Ein Sommernachtstraum in Niederelsungen


Es war Samstag, der 02.08.2003.
Ein wunderschöner Sommertag mit ca. 28° Außentemperatur.
Schon seit Tagen freute ich mich auf diesen Abend, endlich war die Zeit des Wartens vorbei.
Den ganzen Vormittag hatte ich damit zu tun, meine gesammelten Werke, sprich Fotos und
dergleichen mehr, für Markus und seine Jungs und zu verstauen.

Nach mehrmaligem Umpacken in verschiedene Taschen entschied ich mich dann endgültig für meinen
Rucksack, in dem ich alles verstauen konnte. Meine Kinder fragten mich, wie lange ich verreisen
wollte und ich sagte ihnen dann so ganz nebenbei, na, so sieben bis acht Stunden würden es schon
sein.

Am späten Nachmittag überprüfte ich noch einmal die Spiegelreflexkamera, mit der ich allerdings seit
drei Jahren nicht gearbeitet hatte. Ich wollte einige Probefotos vom Balkon aus machen, aber leider
tat sich nichts und so schimpfte ich ca. eine halbe Stunde wie ein Rohrspatz. Auch nach dem Lesen
der Bedienungsanleitung kam ich zu keinem positiven Ergebnis und so nahm ich nur meinen einfachen,
handlichen Fotoapparat mit.

Um 18.30 Uhr begab mich zum Kirchweg um meine Sachen in Peters Auto zu verstauen. Peter ist ein
guter Freund von mir, der mich gerne mitnahm. Dieses Mal zum 1. Mal mit dabei: Peters Bruder
Christian, der sich mal gern einen Live-Auftritt von Markus mit Band ansehen wollte.
Es war noch sehr warm und ich schwitzte in meiner langen Jeans schon nach ein paar Metern.
Selbstverständlich wurde ich hinsichtlich dieser Kleiderwahl von Peter und Christian belächelt:
sie trugen beide Shorts!
Da die Nächte mit Markus und Band aber meistens länger dauern und es dann ja auch kühler wird,
dachte ich mir, lieber erst schwitzen dafür später aber nicht frieren.
(Hatte dann mal wieder recht behalten.)

Ich überließ es dieses Mal Christian, sich neben Peter auf den Beifahrersitz zu setzen, so konnte
ich wenigstens für eine halbe Stunde abschalten und mich innerlich auf den Abend vorbereiten. Mit
jedem Kilometer mehr lief auch bei mir der Schweiß in Strömen. Ich liebe Peters älteren VW-Golf
sehr, aber er hat bei dieser Hitze einen ganz fürchterlichen Nachteil: Keine Klimaanlage! Als wir um
kurz vor 19:00 Uhr in Niederelsungen ankamen, fühlte ich mich wie ein "Backhendl", das ein bisschen
allzu lange im Ofen war - und dementsprechend "unwohl" fühlte ich mich. Meine gute Laune ließ ich
mir aber dadurch nicht verderben und als wir auf dem Grillplatz ankamen und Markus, Ecki, Peter und
Jörg sahen, konnte mich nichts mehr erschüttern. Freunde aus Waldeck/Frankenberg, Rudi und Isabelle,
unterhielten sich schon mit Markus, der im blauen T-Shirt, weißen Shorts und schwarzen Nike-Schuhen
auf der beängstigend kleinen Bühne beschäftigt war. Hätte mir jemand vor dem 10. Mai diesen Jahres
erzählt, mit welch einer Freude und in welcher Hochstimmung ich zu diesen Live-Auftritten gehen
würde - den hätte ich glatt weg ausgelacht. Ich bin Peter nach jedem Auftritt dankbar dafür, dass er
mich dazu überredet hat, einmal mitzugehen.
Markus war wie immer zu einem persönlichen Gespräch bereit um seinen Fans zuzuhören und deren
Wünsche zu erfüllen. Ich hatte vier CD's vorbestellt, zwei für mich persönlich und zwei für meine
Freundin in Hannover. Für eine der CD's wollte ich eine ganz persönliche Widmung von Markus haben,
da es die 100. CD war, die ich mir zulegte.

Ich hatte die versprochenen Fotos mitgenommen und übergab sie Markus, allerdings nicht in einem
Briefumschlag, sondern in einem eigens dafür angelegten Ordner. Dass dieser Ordner so viel Freude
auslösen würde, hätte ich nicht erwartet, schön, wenn man mit solchen kleinen Dingen in unserer
heutigen Zeit noch jemandem eine Freude bereiten kann, darüber habe ich mich dann ganz besonders
gefreut.

Von zwei persönlichen Fotos habe ich mir zwei Poster anfertigen lassen, die ich dann zwecks
Autogrammen noch auf dem Tisch ausrollte. Die Reaktion von Markus, Peter, Ecki und Jörg war nur
unglaubliches Staunen und während des Schreibens sehe ich jetzt wieder eure erstaunten Gesichter
vor mir. Ich habe mich so sehr darüber gefreut, dass es ihnen Freude bereitet hat, was ich
angefertigt habe, das kann man sich nicht vorstellen.
Es war Balsam pur für meine geschundene Seele und von diesem Moment an hatte ich das Gefühl,
alles, was nun auf mich zukommt, mit Gelassenheit und Gleichmut ertragen zu können.
Es ist wunderbar, solche lieben und feinen Menschen wie sie zu kennen!

Von ca. 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr spielte Peter Faas, der ein unglaublich tolles Programm darbot.
Das Wetter war gigantisch, besser hätte es nicht sein können, aber liebe Menschen verdienen nur
das Beste. Die Stimmung war unbeschreiblich und die Atmosphäre?

Ein Sommernachtstraum mit Gänsehautfeeling!

Markus hat dann kurzerhand entschieden, nach dem Auftritt von Peter Faas noch eins, zwei Stücke mit
ihm gemeinsam zum Besten zu geben, was beim Publikum sehr gut ankam und dann war endlich Markus mit
Band dran.

Wie immer sind Eure Fans von Euch nicht enttäuscht worden.
Ich sehe noch den kleinen Pascale aus Osnabrück vor mir, der sich von Euch ein Lied gewünscht hat
und der überglücklich war, als ihr ihm seinen Wunsch erfüllt habt.

Peter und Christian haben übrigens ziemlich gefroren in ihren kurzen Shorts und ich war dann doch
sehr glücklich darüber, dass ich eine lange Jeanshose an hatte.

"Zur Erinnerung an einen Sommernachtstraum in Niederelsungen am 02.08.2003", das war nun der Text
der auf der 100. CD zu lesen war.
Für mich persönlich war es nach dem Pur-Konzert am 8.8.98 mit 40.000 Leuten im Rücken der schönste
Abend, den ich je erlebt habe, an den ich noch sehr, sehr lange denken werde.
Schade, dass diese wunderschönen Stunden mit euch immer so schnell vorbei gehen.
Gegen 1:30 Uhr begaben wir uns auf den Heimweg. Und wie immer befanden wir uns dabei in bester
Laune.

Nochmals Danke Markus, Peter, Ecki und Jörg!

Für mich war der Abend aber noch nicht vorbei. In meinem Rucksack befanden sich zwei neue CD's, die
unbedingt noch gehört werden wollten, sonst hätte ich bestimmt nicht einschlafen können. Wie immer
höre ich sie mir über Kopfhörer an, auf diese Art und Weise prägen sich bei mir die Melodie und der
Text besonders gut ein.
Als erstes hörte ich "Singer - Storywriter". Wunderschöne Melodien, wunderschöne Texte, wirklich
die Beste, die ich mir von Markus zugelegt hatte und dann noch mit besonderer Widmung.
Danach hörte ich in die deutschsprachige CD rein. Ich merkte aber sofort, dass ich für diese Texte
ausgeschlafen und hellwach sein musste, stattdessen war ich nun hundemüde und begab mich schleunigst
zu Bett.
Ich hörte sie mir dann am darauf folgenden Tag an, wie oft, weiß ich nicht mehr und sie gefällt mir
außerordentlich gut und wenn man zwischen den Zeilen liest, kann man dadurch so manches erfahren.

Peters Bruder hat ja den ganzen Abend kaum ein Wort gesagt und wir dachten schon, dass ihm das alles
nicht so zugesagt hat.

Weit gefehlt!

Am Sonntagmorgen ist er zu seiner Oma gekommen und hat ihr erzählt, wie toll ihm dieser Abend in
Niederelsungen gefallen hat und dass er sehr gern noch öfters zu euren Auftritten mitkommt.

Es war ein wundervoller Abend, der leider, wie immer, viel zu schnell vorbei ging und wir freuen uns
schon sehr auf den nächsten Abend mit euch.

Jutta Amert

Zurück zu konzertberichte

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!